Verpassen Sie nicht das nächste Konzert!
Thu.
17.
Oct.
2019

Konzert

CDRI (Central House of Artists)
, 0 Moskau
October, 17.10.2019, 20:00 Uhr

Zur Startseite

In memoriam Karlheinz Stockhausen


Die Nachricht vom Tod Karlheinz Stockhausens am 5. 12. hörte ich heute früh im Radio.

Obwohl ich ihn nicht persönlich gekannt habe, möchte ich mit diesem Text an ihn erinnern. Er war für mich einer der Komponisten, die mir die Tür zur zeitgenössischen Musik geöffnet haben.

Nach meinen ersten Kompositionsstudien am Landeskonservatorium in Feldkirch erlebte ich als junger Student in Wien eine Krise. Man hatte mich in meiner Schulzeit gelehrt, dass die gültige neue Musik die Schönbergs, Bergs und Weberns (sowie die tonale Musik Hindemiths) sei, und alles neuere „experimentell“, unausgereift, provokant, etc., aber keinesfalls ernstznehmen. Dadurch bin ich - logischerweise - in eine Sackgasse geraten und fand keinen Ausweg, meine musikalischen Vorstellungen verliefen im Sand und ich komponierte etwa zwei bis drei Jahre lang gar nichts. Bis eines Tages Professor Tachezi von der damaligen Musikhochschule im Fach „Schwerpunkt Tonsatz“ Aufnahmen und Noten mitbrachte, die er mit uns durchsah und durchhörte. Es waren die Klavierstücke von Karlheinz Stockhausen. Und da wurde mir plötzlich bewusst, dass ich über diese Musik falsch informiert war, dass es Wege gibt, und ich sah plötzlich, dass ich weitergehen konnte, und: ich begann wieder zu komponieren.

Vor drei Tagen habe ich mir am Abend , nachdem ich jahrelang keine seiner Werke gehört hatte, etwa 20 - 30 Minuten seiner „Stimmung“ aus dem Jahr 1968 angehört. Heute wurde mir bewusst, dass es der Abend seines Todes war. Ein Zufall? Für Stockhausen wahrscheinlich nicht....